Skip to main content

Wien wählt: Sinnvolles Sparen statt Verschwendung ohne Ende

SPÖ und Grüne haben durch jahrelange Misswirtschaft und Hochrisiko-Spekulationen mit Krediten in Schweizer Franken den Wiener Schuldenberg exorbitant ansteigen lassen. Wenn in Wien nicht endlich die Notbremse gezogen wird, werden die Schulden im Jahr 2020 die magische Grenze von 20 Milliarden Euro durchbrechen. Schon jetzt hat jeder Wiener - vom Baby bis zum Greis - knapp 9.000 Euro Schulden. Auch aus diesem Grund muss ein vernünftiges Steuerkonzept, das nicht zu Lasten des Arbeitsmarktes gehen darf, realisiert werden.

Die FPÖ bringt:

  • Spekulationsverbot mit Fremdwährungskrediten
  • Schluss mit der Schuldenpolitik und eiserne Budgetdisziplin
  • Förderung und Entlastung der Klein- und Mittelbetriebe
  • Gebührensenkung und Stärkung der Kaufkraft
  • Ordnung im Subventionsdschungel
  • Kürzung des Werbebudgets der Stadt

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.