Skip to main content
25. Februar 2017

Kasal: Parkpickerl-Befragung in Hietzing startet mit Panne

Keine Auszählung nach Grätzln

„Wo Bürgerbefragung in Wien drauf steht, ist Chaos drinnen“, stellt der freiheitliche Bezirksparteiobmann, LAbg. Günter Kasal fest – konkret geht es diesmal um die Parkpickerl-Befragung in Hietzing, die bereits mit Pannen gestartet ist. So sollen bei der Zuordnung der knapp über 45.000 Adressdaten Fehler aufgetreten sein. Die Bürger sind nun aufgefordert, ihre fehlerhaften Befragungsbögen umzutauschen. „Das ist der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Ich verlange, dass die Frage nach den Grätzln nicht gewertet wird, da durch diese falsche Zuordnung das Ergebnis nicht mehr richtig dargestellt werden kann“, sagt Kasal, der die Befragung generell als Farce bezeichnet.

So erinnert er an die bereits kritisierte unklare Fragestellung, die Themenverfehlung bei der Befragung, die Auszählung nach Katastralgemeinden sowie die veralteten Daten der Stellplatzerhebung aus 2011. „Es ist mehr als fraglich, ob durch dieses Vorgehen ein Ergebnis erzielt werden kann, dass tatsächlich den Wünschen der Berzirksbürger gerecht wird“, hält Kasal fest und ergänzt: „Kein Wunder, dass sich bei diesem Befragungs-Wirrwarr nicht einmal die Experten im Magistrat der Stadt Wien auskennen. Ein tolles Ergebnis der Zusammenarbeit von ÖVP, SPÖ, Grünen und Neos im Unterausschuss der Hietzinger Verkehrskommission.“

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.