Skip to main content
21. Dezember 2016

Kasal: Nein zu neuerlicher Parkpickerl-Befragung in Hietzing

Eindeutiges Ergebnis der Bürgerbefragung von 2013 ist zu respektieren

„Wir wollen nicht zulassen, dass die rot-grünen Autofahrer-Abzocker im Rathaus die Hietzinger Bevölkerung für das Parken zur Kasse bitten!“, stellt der Hietzinger FPÖ-Bezirksobmann, LAbg. Günter Kasal, die neuesten Ambitionen zur flächendeckenden Parkraumbewirtschaftung im 13. Bezirk klar. Er verweist auf das klare Ergebnis der Bürgerbefragung von 2013, im Rahmen derer sich 78,5 % der Hietzinger klar gegen ein etwaiges Parkpickerl ausgesprochen haben. „Die rot-grünen Raubritter brauchen nicht zu glauben, sie könnten die Leute so lange fragen bis das Ergebnis passt!“, stellt Kasal klar.

Verwundert zeigt sich Kasal über die Ambitionen der Hietzinger ÖVP-Bezirksvorsteherin Silke Kobald, die öffentlich für ein „Parkpickerl Wien-West“ eintritt und sich damit in die Reihe der rot-grünen Abzocker stellt. Kasal: „Wir lehnen jede Art von kostenpflichtigem Parkpickerl ab – ganz egal, wie man es nennt!“. Kasal erneuert seine Forderung nach einem gebührenfreien Anrainerparken in sensiblen Bereichen, z.B. entlang der U4 oder rund um das um das bald um ca. 1.000 Mitarbeiter vergrößerte ORF-zentrum. „Da, wo es Sinn macht, sollen Parkplätze für Anrainer kostenfrei reserviert werden – da wo es keinen Sinn macht, soll die Stadtregierung die Hietzinger bitte einfach in Ruhe lassen“, so Kasal abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.